7 Tipps zur Vorbereitung auf die Rauhnächte

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden dunkler und Zeit der 12 heiligen  Rauhnächte rückt näher. Vieleicht ist auch bei dir noch so Einiges unerledigt? Die typischen Sachen, die man „immer“ mal machen wollte, wenn Zeit dafür da ist. Jetzt ist die Zeit! Es ist gut, wenn wir Liegengebliebenes bereits geklärt haben, bevor wir in die magische Zeit der Rauhnächte gehen. Hier ein paar Tipps was noch zu tun sein kann:

7 Hinweise wie sich auf die Rauhnächte vorzubereiten:

  • alle geliehenen Sachen zurückgeben
  • offene Rechnungen bezahlen und Schulden begleichen
  • alte und ungeklärte Angelegenheiten klären
  • Menschen die uns begleitet haben wertschätzen (Dank, Aufmerksamkeit)
  • Aufräumen und Putzen
  • Räucherwerk besorgen
  • Jahresabschlußbilanz

Die Rauhnächte sind heilige Nächte, in denen die Tore zur Anderswelt weit geöffnet sind. Es ist eine ganze besondere Wende-Zeit, in der wir einen tieferen Einblick in das Geflecht des Lebens erhalten können. Die gesamte Natur zieht sich nach Innen zurück, um schon bald Neues zu gebären. So ist es auch für uns sinnvoll, diese Zeit zu nutzen, um ganz bewusst Altes loszulassen und Neues zu kreieren. Die oben genannten Hinweise helfen dir dabei, Vergangenes abzuschließen und einen klaren Raum zu schaffen, für das was kommt. Zusätzlich kannst du auch die Natur mit Speisen ehren und zum Beispiel Essen für Vögel und andere Tiere bereitstellen.

Euch allen eine besinnliche Zeit und ein erfolgreiches Neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*